Tischschmuck Tischkultur

Bis heute dient die Serviette dazu, sich während oder nach einer Mahlzeit den Mund und die Finger zu reinigen. Ursprünglich steht der Begriff Serviette für das Mundtuch aus dem Französischen bzw. aus dem Lateinischen und findet seine Bedeutung im Ursprung aus dem Gegenstand der zum Servieren nötig ist. Die Serviette wurde im 16. Jahrhundert durch den Adel eingeführt.

Zuvor wischte man sich die Finger einfach nur am Tischtuch oder der Kleidung ab. Etwas später im 17. Jahrhundert wurde die Servietten-Falttechnik dann bereits kunstvoll als Tischschmuck eingesetzt. So wurde bereits in der damaligen Zeit schon großer Wert auf eine gepflegte Tischkultur gelegt.

Blockquote

L

Image and text

Servietten falten

Header Text

Lorem ip.